Wirtschaftlich und komfortabel für 140 bis 240 PS

Der Pflug hat auch im modernen Ackerbau eine große Bedeutung. Bei keiner Maschine ist jedoch die Bandbreite an individuellen Anforderungen, bedingt durch die unterschiedlichsten Bodenverhältnisse weltweit, so groß wie beim Pflug. Zusätzlich verändern sich die Anforderungen seitens der Zugmaschinen, wie zum Beispiel durch veränderte Anbaugeometrien oder die zunehmend größere Differenz zwischen Traktorgewicht und Motorleistung. Pöttinger trägt diesen Entwicklungen mit der neuen SERVO 45 M Pflugbaureihe Rechnung. Die neuen, bedienerfreundlichen Anbaupflüge ersetzen die bisherigen SERVO 45 Modelle und wurden speziell für die Leistungsklasse von 140 – 240 PS entwickelt. Damit hat Pöttinger die Einsatzbandbreite wesentlich erhöht und bietet nun für die Leistungsklasse bis 240 PS eine maßgeschneiderte Lösung für die Praxis. Das ist Wirtschaftlichkeit pur.

Die neuen Anbaudrehpflüge sind ab Dezember 2017 in 4- und 5-schariger Ausführung erhältlich. Die 4- und 5-scharigen Pflüge werden als PLUS (mit hydraulischer Schnittbreitenverstellung), NOVA (mit hydraulischer Steinsicherung und 1.900 kg Auslösedruck) und NOVA PLUS angeboten. Die hydraulische Überlastsicherung des NOVA Steinsicherungselementes verfügt über eine einstellbare Auslösekraft von bis zu 1.900 kg, schützt den Pflug vor Beschädigungen und sorgt für Pflügen ohne Stillstand.

Die neue Baureihe ist mit 95 cm und 102 cm Körperabstand und einer Rahmenhöhe von 80 cm bzw. optional 90 cm erhältlich.

Hohe Wirtschaftlichkeit
Das Erweiterungsmodul „TRACTION CONTROL“ ermöglicht beim SERVO 45 M die Übertragung des Gewichtes vom Pflug auf den Schlepper. Durch die Krafteinleitung über das Traction-System werden bei optimaler Bodenanpassung des Pfluges die Hinterräder permanent belastet.
Der Traktorschlupf wird minimiert und der Treibstoffverbrauch um bis zu 2 l pro Hektar reduziert. Das ist Wirtschaftlichkeit pur. Zusätzlich wird der schädliche Schmierhorizont der Hinterräder vermindert und der Boden geschont. Gleichzeitig ermöglicht TRACTION CONTROL eine bessere Bodenanpassung und damit auch eine gleichmäßigere Arbeitstiefe als herkömmliche Systeme, da mit dem Oberlenkerbolzen permanent im Langloch gearbeitet werden kann.

Außerdem braucht der Schlepper keine separate Ballastierung der Hinterachse: Durch die Kraftübertragung des Pfluggewichtes und der damit verbundenen permanenten Belastung der Traktor-Hinterräder genügt eine ausreichende Frontballastierung oder ein Frontgewicht. Bei den Transportfahrten auf der Straße entsteht keine höhere Achslast, wie es bei Radgewichten der Fall ist. Das sorgt für eine höhere Verkehrssicherheit.

Die Gewichtserhöhung an der Traktor-Hinterachse kann stufenlos hydraulisch von 600 – 1.500 kg vom Traktor aus eingestellt werden.

Der neue SERVO 45 M verfügt über eine reduzierte Anzahl von Schmierstellen, um den Wartungsaufwand zu minimieren. Zusätzlich sind alle Wechselspitzen serienmäßig mit einer Aufpanzerung ausgestattet, was zu einer deutlichen Erhöhung der Standzeit und damit zur erhöhten Wirtschaftlichkeit beiträgt.

Rascher und flexibler Anbau
Die Anbaugeometrien der Traktoren haben sich zunehmend verändert: Bereifungen wurden größer, die Bauweise der Traktoren höher. Entsprechend hat Pöttinger die Geometrie des neuen SERVO 45 M genau auf die Anbaumaße von Neutraktoren angepasst und optimiert.

Der höhere Anbaubock mit vierfach verstellbarer, durchgehender Anbauachse in Kat. 3/3 oder Kat. 3/2 sorgt immer für die richtige Positionierung am Traktor und für optimale Aushubhöhe. Vier Oberlenkerpositionen, davon zwei Langlöcher, bieten ebenfalls eine hohe Flexibilität im Anbau.

Einfach und komfortabel: Das SERVOMATIC Einstellzentrum
Dank dem SERVOMATIC Einstellzentrum ist die Grundabstimmung auf den Traktor einfach und logisch. Die Feinjustierung fällt weg, sodass die Grundeinstellung des SERVO 45 M besonders komfortabel ist. Diese optimale Einstellmöglichkeit gewährleistet die perfekte Anpassung an alle Bodenarten sowie die Leichtzügigkeit des SERVO 45 M unter sämtlichen Einsatz-bedingungen. Rasch und exakt sind die Schnittbreite des ersten Körpers und der Zugpunkt getrennt voneinander einstellbar und beeinflussen sich nicht gegenseitig – ein großer Vorteil vor allem bei der hydraulischen Schnitt-breitenverstellung SERVO PLUS, die eine 100-prozentige Mitverstellung der Erstkörperschnittbreite und der Zuglinie garantiert. Nachkorrigieren erübrigt sich. So genügen wenige Handgriffe und der Pflug lässt sich leichtzügig und ohne Seitenzug durch den Acker ziehen.

Bei der PLUS und NOVA PLUS Ausführung ist optional eine hydraulische Rahmeneinschwenkung erhältlich, die ab 5-schariger Ausführung empfehlenswert ist und mehrere Vorteile mit sich bringt:
engerer Wendetrichter für mehr Stabilität und größere Bodenfreiheit beim Durchwenden
sichere Pflugdrehung (auch am Hang) durch einschwenken – drehen – ausschwenken
geringere Belastung auf Schlepper und Pflug.

Durch die große Anzahl unterschiedlicher Körperformen, von kurz wendenden Streichblechen über langgezogene Formen mit breiter Furchenräumung bis hin zu Streifenkörpern, findet jeder Kunde die passende Blechform für seinen Einsatz.

Durch 100 mm weniger Überstand und vorgezogenem (mechanisch verstellbaren) Doppeltastrad eignet sich der SERVO 45 M auch ideal zum Grenzpflügen.

Stabilität und Lebensdauer
Der Wendeachsdurchmesser beim SERVO 45 M beträgt 130 mm, die Schwinge ist als Gussteil ausgeführt anstatt geschweißt. Das führt zu mehr Stabilität vom Anbaubock über den Wendekörper zum Rahmenrohr. Der bewährte Innengurt im Rahmenrohr erhöht den Biegewiederstand um bis zu 25 Prozent und sorgt für eine robuste Einheit mit hoher Festigkeit und Langlebigkeit. Das durchgängige Hauptrahmenlager, mit dem das Rahmenrohr aufgenommen wird, sorgt für beste Kräfteverteilung und erfüllt alle Anforderungen an den starken Einsatz. Die Verwendung hochfester Werkstoffe ermöglicht höhere Fahrgeschwindigkeiten und längere Standzeiten. Gussschwinge, stabile Wendeachse und durchgängiges Hauptrahmenlager mit Innengurt gewährleisten die hohe Stabilität des SERVO 45 M.

Pöttinger setzt neue Maßstäbe hinsichtlich Lackqualität. Alle Bauteile werden tauchlackiert und anschließend pulverbeschichtet. Das bietet dem Kunden bestmöglichen Korrosionsschutz und einen hohen Wiederverkaufswert der Maschinen.

Quelle: www.poettinger.at