Schon bei der Entwicklung der 4. Generation der Valtra T-Serie lag der Focus auf eine kostengünstige Wartung. Sowohl für den Besitzer als auch für die Werkstatt sollte alles kundenfreundlich sein. Denn nicht nur die Anschaffungskosten sind entscheiden beim Kauf, sondern auch und gerade die laufenden Kosten werden bei langen Einsatzzeiten kritisch zu hinterfragt.

Die Wartung war bei uns schon Thema, bevor wir überhaupt den ersten Prototypen gebaut haben. Dafür nutzen wir 3D-Animationen und die Erfahrung der Service-Abteilung. Die Wartungsfreundlichkeit war eine der Hauptprioritäten bei der Entwicklung“, sagt Jyrki Lampinen, Field Service Manager bei Valtra.

Auf die tägliche Nutzung und Wartung wurde ein besonderes Augenmerk gelegt. So können der Kraftstoff- und AdBlue-Tank ganz einfach auf Brusthöhe aufgetankt werden, wenn man neben dem Traktor steht. Auch das Kühlerpaket kann ohne großen Aufwand geöffnet und gereinigt werden. Der Hydraulikölstand kann vom Fahrer auch ganz einfach mittels Schauglas am Aufstieg geprüft werden und man verliert ihn nie aus den Augen. Hier findet sich auch der Prüfstab für das Motorenöl. Das Getriebeöl kann hingegen durch ein Schauglas am Heck des Traktors gecheckt werden.Valtra-T4Auch weniger häufige Wartungsaufgaben lassen sich schnell erledigen. Alle Schmierpunkte lassen sich einfach erreichen und die wartungsfreie Batterie tut ihr übriges. Der Motorluftfilter kann entspannt seitlich am Traktor stehend gereinigt werden, der Kabinenluftfilter von den Stufen aus. Auch das Nachfüllen von Motoröl, Kühlmittel oder Wischwasser ist eine Leichtigkeit“ freut sich Lampinen.

Regelmäßige Wartung durch einen autorisierten Servicepartner sorgt dafür, dass der Traktor jederzeit einsatzbereit ist und ermöglicht außerdem einen höheren Wiederverkaufswert. Diese Wartung, wie zum Beispiel das justieren der Motorventile, kann jetzt schneller als je zuvor durchgeführt werden. Andere Service-Arbeiten, wie das Wechseln des AdBlue-Filters, wurden so gestaltet, das sie schnell und einfach von der Hand gehen und somit Ihnen, den Kunden, Zeit und Geld sparen. Und das bei einem Service-Intervall von 600 Stunden.

  • 600-Stunden Wartungsintervall
  • Getriebe- und Hydrauliköl lassen sich schnell durch Schaugläser prüfen
  • Der Kabinenluftfilter kann einfach und werkzeuglos von den Stufen aus gewechselt werden
  • Der Kühler kann schnell für die Reinigung geöffnet werden
  • Die Aufbewahrungsbox auf der rechten Seite hat genug Platz, um eine Werkzeugkiste und beispielsweise
  • AdBlue-Reserven zu verstauen
  • Der Wischwasser-Füllstand kann schnell und einfach durch den transparenten Behälter geprüft werden
  • Der Motorluftfilter kann alleine durch Ausschütteln gereinigt werden, keine Druckluft verwenden

 

Valtra_Werkzeug

In Fahrtrichtung auf der rechten Seite gut und einfach zu erreichen das Staufach für Werkzeuge, Batterie, Sicherungen und Warndreieck.